Skip navigation

KK-Industries GmbH

Maschinenhandel und Service

Einsatzbereiche und Merkmale der Tafelscheren

Tafelscheren, auch bekannt als Schlagscheren, haben sich als Werkzeugmaschinen einen Namen gemacht. Sie können je nach Bauweise handbetrieben oder motorisch sein. Durch ihre Bauweise dienen sie in erster Linie dem Schneiden verschiedener Werkstoffe. Dabei können die Tafelscheren sowohl für Blechtafeln und Kunststoffplatten als auch für Pappkartonagen eingesetzt werden. Während des Schneidens befindet sich das Blech in den Tafelscheren zwischen dem festen und dem beweglichen Messer. Ein Arbeitsgang reicht aus, um diese abzuscheren. Diese Werkzeugmaschine ermöglicht grundlegend einen langen und ebenso geraden Schnitt. Dabei sind in den meisten Fällen Schnittlängen von rund zwei Metern möglich. Es gibt allerdings Tafelscheren, die deutlich größere Längen ermöglichen. So sind bei einigen Werkzeugen Längen von bis zu 15 Metern realisierbar.

Tafelscheren schneiden Werkstoffe unterschiedlicher Stärke

Mit den Tafelscheren lassen sich Werkstoffe verschiedener Stärken schneiden. Möglich sind dabei Stärken, die sich zwischen den Bruchteilen eines Millimeters sowie 200 mm bewegen. Bevor der Werkstoff durchtrennt wird, befindet er sich grundlegend auf einer Unterlage, die gerade ist. Der Maschinentisch gilt als Basic der Tafelscheren. Durch den Niederhalter kann der Werkstoff anschließend in der gewünschten Schneidposition auf den Tisch gespannt werden. Die Montage zwischen Untermesser und Tisch ist grundsätzlich bündig. Das Obermesser fährt dagegen entweder kulissengeführt gerade herunter oder in einer Kreisbahn.

Schneidspalt ist wichtig

Bei den Tafelscheren ist es wichtig, dass zwischen dem Unter- und dem Obermesser ein Schneidspalt vorhanden ist. Dieser sollte möglichst klein sein. Umso kleiner der Spalt ausfällt, desto besser fällt schließlich auch die Schnittfläche aus. Allerdings erhöhen sich unter diesen Voraussetzungen auch die Bearbeitungskräfte. Damit legt die Belastung für die Schneidwerkzeuge wiederum zu. Für eine rechtwinkelige Schnittfläche ist es bei den Tafelscheren wichtig, dass das Obermesser die Scherung mit einer Neigung von 2 bis 3 Grad aufweist.