Skip navigation

KK-Industries GmbH

Maschinenhandel und Service

Drehmaschinen punkten mit vielseitigen Einsatzgebieten

In erster Linie dienen Drehmaschinen der Herstellung von rotationssymmetrischen Werkstücken, die im Zuge des Drehens, einem zerspanenden Fertigungsverfahren, entstehen. Dabei sind Drehmaschinen so gestaltet, dass sie sich für die Fertigung von verschiedenen Rotationskörpern eignen. Diese Rotationskörper können sehr unterschiedlich gestaltet sein. Die einfachsten Ausführungen sind meist rechtwinklige Flächen, die zylindrisch oder eben sind. Der rechte Winkel besteht zwischen der Fläche und der Drehachse. Daneben gibt es auch komplexere Flächen, die sich mit den Drehmaschinen verarbeiten lassen. Neben Kugel- handelt es sich um Kegelflächen. Durch den Einsatz von Zusatzeinrichtungen sind dabei immer auch Abweichungen von der Drehsymmetrie möglich.

Ausführung der Schnittbewegung

Eine wichtige Bewegung der Drehmaschinen ist die Rotation. Durch diese können die Maschinen die Schnittbewegung ausführen. Als Schneidwerkzeug wird der Drehmeißel eingesetzt. Er wird auf den Werkzeugschlitten gespannt. Gemeinsam führen Werkzeugschlitten und Drehmeißel die Vorschubbewegung aus. Bei jeder Bewegung wird dabei ein Span abgenommen. Der Schlitten wird dabei immer quer zur eigentlichen Werkstückrotationsachse geführt. Mittlerweile gibt es im Bereich der Drehmaschinen auch entsprechende Sonderbauformen. Diese zeichnen sich durch ein stillstehendes Werkstück aus. Um dieses Werkstück rotiert schließlich das eigentliche Werkzeug.

Die Drehmaschinen in der Geschichte

Die Drehmaschinen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Werkzeug entwickelt. Als Vorgänger dieser gelten die Drehbanken. Sie wurde als Weiterentwicklung der Drechselbank auf den Weg gebracht. Die Drechselbank diente ausschließlich der Holzbearbeitung. In der Funktionsweise sind die beiden Angebote identisch. Schon Ende des 18. Jahrhunderts setze sich der Wandel von der einfachen Drehbank zu den Drehmaschinen durch. Heutige Drehmaschinen sind ausgesprochen modern gestaltet. Ihre Steuerung erfolgt durch ein Computerprogramm. In diesem Fall ist meist von CNC-Drehmaschinen die Rede. Zu den Klassikern auf dem Markt gehören Universaldrehmaschinen, die allerdings in erster Linie auf einen Anwendungsbereich hinweisen.